Die Arbeit der Pergamenter.
Echtes Pergament wurde früher aus Tierhäuten hergestellt und diente im Mittealter zum Beschreiben. Aus Pergament werden heutzutage noch die Felle für Trommel und Pauken hergestellt.
Das Handwerk der Pergamenter war eng mit dem der Gerber verwandt, was sich auch darin zeigte, dass die Pergamenter häufig der Gerberzunft mit angeschlossen waren. Die Lehrzeit betrug 2-3 Jahre und anschließend folgten noch ebensoviele Wanderjahre.


Berufsbezeichnungen

Pergamenter, Permennter, Pergamentmacher, Pirmenter, Buchfeller, Weißgerber, Birmenter
parchment maker (engl.)
verwandte Berufe: Papiermacher, Gerber

Pergamenter

1730 [Weigel]

Wol dem oft geschaut, Der Sünden-Rechenhaut.

Will uns der Ehre Kerze blenden,
und von dem wahren Licht abwenden,
das nie verlieret Glanz und Schein:
So muß ein Schirm der blöden Augen,
damit sie scharff zu sehen taugen,
die Sterblichkeits-Betrachtung seyn.

 


Das Pergament

“Pergament n. ‘zum Beschreiben hergerichtete Tierhaut, Schriftstück, alte Handschrift auf dieser Haut’. Die Bezeichnung ist vom Namen der antiken kleinasiatischen Stadt Pergamon abgeleitet, in der die Verarbeitung von Tierhäuten zu Schreibmaterial entwickelt worden sein soll; jedenfalls dient die um 180 v.u.Z. erfundene Pergamentherstellung (nach einem Exportverbot für ägyptischen Papyrus) dem Aufbau der pergamenischen Bibliothek. …”


Die Herstellung von Pergament

Von den Schlächtern und Abdeckern erhielt der Pergamenter die Häute der toten Tiere und weichte sie ein. Dann wurden sie gereinigt und mit Kalk behandelt. Anschließend enthaart und gewaschen. Auf dem Schabebaum wurden sie ausgestrichen und darauf in einen Rahmen gespannt. Sie wurden dünn geschabt und schließlich getrocknet.
Das zum Beschreiben benötigte Pergament musste von beiden Seiten geschabt werden und erfuhr außerdem noch eine Behandlung mit Kreide. Dann wurde es nochmal mit dem Bimsstein abgerieben und bekam mitunter einen Anstrich mit Bleiweißölfarbe.


  • Schreibpergamente => aus Häuten von Lämmern, Kälbern und Ziegen
  • Bucheinbände => aus Häuten von Schweinen
  • Trommelfelle => aus Häuten von Kälbern
  • Paukenfelle => aus Häuten von Eseln
%d Bloggern gefällt das: