Die Glaser – wie wir sie heute kennen – verarbeiten das von Glasherstellern gefertigtes Glas in der Glaserei,  setzen Glasscheiben in Fenster und Türen ein und sind auch zuständig für Gebäudeverglasung.

Glaser, Glasplatten

Seit dem 13. Jahrhundert nahm der Gebrauch von Glas in Mitteleuropa allmählich zu. Verglaste Fenster stellten jedoch bis weit in das Mittelalter einen großen Luxus dar, waren weitgehendst nur für Kirchenkassen erschwinglich. Erst ab dem 16. Jahrhundert wurden sie auch im weltlichen Gebrauch allgemein üblich.


Berufsbezeichnungen

Glaser,   Glasser,   Gläßner,   Gitter,

verwandte Berufe:

Autoglaser,   Bauglaser,   Bleiglaser


Die Zunft – und Berufszeichen der Glaser

Zunftzeichen, Glaser

 


 Werkzeug und Materialien der Glaser

Glaserdiamant, Glasschneider, Trenneisen, Kröseleisen, Hammer

Glas, Isolierglas, Fensterglas, Panzerglas, Fensterkitt


 


Anzeige




Glas:

Um Glas zu erhalten benötigt man Quarzsand, Kalk, Soda oder Pottasche. Diese Mixtur füllt man in einen Schmelztiegel aus Ton und schiebt ihn in einen 1500°C heißen Ofen. Das sind die Glashütten. In der Hitze schmilzt die Mischung und ergibt eine zähe Masse. Diese kann dann vom Glasmacher und Glasbläser zu Scheiben und anderen Glasprodukten weiterverarbeitet werden.

 

%d Bloggern gefällt das: