Die Näherin

Gemälde: zwei nähende Frauen an einem Stubentisch
zwei Näherinnen
1700

Die  Näherin  erledigte früher im Auftrag,  zumeist in Heimarbeit, teils aber auch in Nähstuben, Näharbeiten für Hauswäsche
– also Bettwäsche, Tischtücher, Gardinen usw.

Bevor im Rahmen der Industrialisierung  im 19. Jahrhundert die Nähmaschine  den Markt eroberte, nähte man ausschließlich von Hand.

sw-illu: Nadel und Faden - Icon

Berufsbezeichnungen

Näherin,Nähfrau, Näher

in anderen Sprachen
Bulgarisch:шивачка, шивач
Englisch:needlewoman, needleman, seamstress, sewer
Finnisch:ompelija
Französisch:couturière
Griechisch:ράφτρα, ράφτης
Isländisch:saumakona
Italienisch:cucitrice
Kroatisch:šivačica
Lateinisch:sartricis, sartrix
Niederländisch:naaister
Norwegisch:sydame, syerske
Polnisch:krawcowa
Portugiesisch:costureira
Rumänisch:cusătoreasă
Russisch:швея
Schwedisch:sömmerska
Slowenisch:šivilja
Spanisch:costurera, costurero
Türkisch:dikişçi kadın
Ungarisch:varrónő

Spezialisierungen: Knopflochnäherin, Kragennäherin, Stepperin, Weißnäherin
verwandte Berufe: Flickschneider, Schneider


Nähanleitung

Anleitung zum Nähen
1890

Stiche

Kreuzstich, Plattstich, Knopflochstich, Hexenstich, Steppstich, Hinterstich, Saumstich, Vorstich, Spitzenstich, geheimer Stich, Gobelinstich, Kettenstich, Hohlstich

illu: Nadel und Faden

Nähutensilien

Nadel, Faden, Schere, Garn, Nähmaschine, Fingerhut


Anzeige


Der weltweite Siegeszug der Nähmaschine

sw-Zeitungsillu: Mann an einer Nähmaschine
1853


sw-illu: Frau an einer Nähmaschine sitzend
1861

Spruch

Du bisch we d’Näjeri vu Tenge;
Wa si hüt macht –
Da mue si morn vertrenne.

(Spruch aus Schaffhausen)

Illu: Nähgarn, Stecknadeln, Fingerhut
Scroll to Top