Die Arbeit der Buchdrucker.

Buchdruckerei, Buchdruck, Druckerei

So könnte es 1450 in einer Buchdruckerei ausgesehen haben.


Berufsbezeichnungen

Buchdrucker, Typographus, boekdrukker (nnl.), buchtrücker, Schweizerdegen (?)
book printer (engl.), tipografo (ital.), nyomdász (ungar.), stampante (ital.), imprimeur (franz.), kirjoitin (finn.), drukarka (poln.), boktryckare (schw.), bogtrykker (dän:)

Zunftwappen der Buchdrucker

Zunftwappen, Zunftzeichen, Buchdrucker, Leipzig, Handwerk
„Im 17.Jahrhundert regte sich auch in den Buchdruckern das Standesgefühl, und sie schlossen sich zu ‚Societäten‘, zu zunftartigen Gesellschaften zusammen. In ihr Wappen aus dem Jahre 1720 nahmen die Leipziger Buchdrucker das alte Sinnbild der schwarzen Kunst auf: den Druckerballen.“
(Sammelbild Nr. 18, Serie 1:  Aurelia Zigarettenfabrik Dresden: Deutsche Zunftwappen. Die Adelszeichen deutscher Arbeit.)


Buchdrucker, Druckerpresse

Buchdrucker

Buchpresse, Druckerpresse

Buchpresse

der Buchdrucker, Stich Ich bin geschicket mit der preß So ich auftrag den Firniß reß/ So bald mein dienr den begel zuckt/ So ist ein bogn papyrs gedruckt. Da durch kombt manche Kunst an tag/ Die man leichtlich bekommen mag. Vor zeiten hat man die bücher gschribn/ Zu Meintz die Kunst ward erstlich triebn.

Anzeige




Buchdruck 15.Jh.

Buchdruck 18.Jh.

Buchdruck 19.Jh.

Buchdruck 20.Jh.

%d Bloggern gefällt das: