Der Wegmacher

Farbfoto: Titelbild

Die  Wegmacher  kümmerten sich ab etwa dem 17. Jahrhundert bis in die 1970er Jahre (!)
um die Funktionalität (sprich: Kontrolle und Wartung ) örtlicher und städtischer Straßen.

 

Farbfoto
Teile einer historischen Straßenentwässerungsrinne

Ihre Aufgabe bestand hauptsächlich darin, die Entwässerungsrinnen (späterhin auch Gullys) sauber und instand zu halten. Das war ganz besonders nötig bei Straßen und Wegen, die noch nicht gepflastert waren. Schotter, Kies und Erde, aus welchen sie bestanden, setzten die Abflussanlagen bei jedem Sturm und Regen erneut zu.

Neben Säuberungsarbeiten führten W. auch kleine Ausbesserungen durch. Bei größeren Straßenschäden, die sie nicht ohne weiteres selber beseitigen konnten, hatten sie Meldung an ‘höherer Stelle’ zu erstatten, damit entsprechende Reparaturen veranlasst wurden …

Inzwischen wurde der ehemalige Wegmacher vom Beruf des Straßenwärters der städtischen Straßenmeistereien abgelöst.

 

Farbfoto
alter Entwässerungsgully

 


Berufsbezeichnungen

Wegmacher

verwandte Berufe:   Straßenreiniger,   Straßenwärter


Anzeige



 


Arbeitsmittel der Wegmacher

 

glipart

  • Farbfoto: alter zweirädriger KarrenSchaufeln
  • Besen
  • Kotkrücken
  • Karren  (meist zweirädrig)

 


 

Farbfoto: Straße mit Kopfsteipflaster + Schild 'Straßenschäden!'

 

Scroll to Top