Die Quastenmacher

Farbfoto: Quasten von einem Wandteppich - 1654

Quastenmacher sind Posamentierer, die sich auf die Fertigung von Quasten (auch Troddeln genannt)
spezialisiert haben, welche aus Schnur-, Bänder- oder Metallfadenbündeln bestehen, die am oberen Ende
zusammengebunden und oft verziert sind mit Knoten, Perlen oder Stickereien.

Zeichnung: Kordeln mit Quasten für Theaterbühne

Quaste (Quast) – ein Büschel von herabhängenden,
an den obern Enden vereinigten Schnüren oder Fransen
zur Verzierung an Kleidern, Vorhängen etc.

                  [Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage, 1902–1920]

Farbfoto: Kordel mit Quastenenden


Ursprünglich wurde eine Quaste
als verzierendes Ende einer Kordel
aus den Kordelfäden selbst hergestellt.


Berufsbezeichnungen

Quastenmacher,  Troddelmacher  –  (veraltet) Quastlmacher,  Quastmacher,  Quoddelmaker

in anderen Sprachen
Bulgarisch:производител на пискюл
Englisch:tassel maker
Französisch:fabricant de glands
Italienisch:produttore di ghiande
Niederländisch:kwastenmaker
Norwegisch:duskerprodusent
Polnisch:producent frędzle
Portugiesisch:produtore de borlas
Rumänisch:producător de ciucuri
Russisch:производитель кисточки
Schwedisch:tillverkare av tofsar
Slowakisch:producenta strapce
Slowenisch:proizvajalec rese
Spanisch:fabricante de borlas
Tschechisch:výrobci střapce
Türkisch:püsküllü üreticiniz
Ungarisch:bojt-gyártó

verwandte Berufe:    Bommelmacher,   sowie andere Posamentenwirker


Anzeige


Wie Quastenmacher Quasten machen

Farbfoto: Garn, Schere und kl. fertige Troddeln

Allen Quasten obliegen beim Anfertigen zuerst dem Grundprinzip,
dass Fäden oder Bänder zu einem Bündel zusammengefasst
und auf gleiche Länge gebracht werden.

Das kann man auf unterschiedliche Weise anstellen – eine Möglichkeit geht wie folgt:

Farbfoto: Darstellung in 6 Schritten
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Farbfoto: Herstellen einer Quaste aus Leder- o. Stoff

Natürlich gibt es doch diverse andere Techniken und vor allem auch bei der anschließend weiteren Gestaltung und Verzierung sind der Phantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt.


Die Verwendung von Quasten

Farbfoto: Britische Hofgarde mit Quasten an Hellebarden - 2006, GB

beim Militär an:

  • historischen Uniformen (insbesondere an den Epauletten)
  • Hellebarden (bspw. der brit. Hofgarde)
  • Dolch- oder Degengriffen
  • Tambourmajors Stock
  • Trompeten und Fanfaren
  • Fahnen als Randborten
sw Foto: der junge Amundsen auf Sessel mit Quasten - 1875, NO

bei der Raumausstattung an:

  • Vorhängen und Raffhaltern
  • Seilen und Kordeln (bspw.an Klingelschnuren)
  • Polstermöbeln
  • Raumtextilien, wie Kissen und Decken
  • Lampen
  • chinesischen Lampions
sw Foto: Sir E. J. James mit Doktorhut - 1904, USA

als Kleidungs-Schmuckelement an:

  • historischen Trachten und Ordensroben
  • Doktorhüten und Studentenmützen
  • Ober- und Unterkleidung
  • Mützen, Schals und Tüchern
  • Schuhen
  • Narren- und Theaterkostümen
Farbfoto: mit Quasten geschmückte Kamele - 2002, USA

bei der Schmuckgestaltung an:

  • Ketten, Armbändern, Broschen und Ohrringen
  • Schlüsselanhängern und Lesezeichen
  • Taschen
  • Glücksbringern
  • Zaumzeugen von Pferden oder anderen Zugtieren
  • Schmuckelementen für Elefanten, Kamelen und Zirkustieren

Farbfoto: zum Kreis gelegte verschiedenfarbige Quasten
Scroll to Top