Der Geldzähler

Bleiglasfenster: Münzenzähler - 13. Jh, Frankr.

Geldzähler  waren früher in Münzstätten, Geldunternehmen oder von Kaufleuten angestellt,
um Münzen zu zählen, zu kontrollieren und buchhalterisch zu registrieren.

 

Bleiglasfenster: Männer beim Zählen und Abwiegen von Münzen - 13. Jh, Frankr.
13. Jh – Vitraux da la ‘Cathédrale du Mans’
sw Gemäldefoto: vornehmer Alter mit Lederbeutel zählt Münzen - 1650
~ 1650 [Joachim v. Sandrart]

Das Sortieren, Wiegen und Zählen von Münzen geschah ursprünglich von Hand und war eine zeitraubende und mühselige Arbeit.

Wo es viele Münzen zu zählen gab, war dafür zuständiges Personal von Vorteil, damit sich der Münzmeister, Bankier oder Kaufmann um sein Kerngeschäft kümmern konnte.

 

 


Berufsbezeichnungen

Geldzähler,   Münzzähler,   Münzenzähler
Bulgarisch: пари брояч
Englisch: money counter
Französisch: compteur d’argent
Italienisch: contatore dei soldi
Polnisch: licznik pieniędzy
Portugiesisch: contador de dinheiro
Russisch: денежный счетчик
Slowenisch: denar števec
Spanisch: contador de dinero
Ungarisch: pénzszámláló

verwandte Berufe:    Bankkaufmann,   Geldwechsler,   Münzer


 

Anzeige



 


Geldzähler in der Moderne

 

Sammelbild: Angestellte an Geldzählmaschine für Silbermünzen
Geldzählmaschine, um 1930

 

Das in der Münze durch Prägung hergestellte Geld muss gezählt werden.

Im 20. Jahrhundert entwickelte man besondere, sinnreich konstruierte Geldzählmaschinen. Die Münzen laufen durch diese Maschine hindurch und werden dabei mit der größten Genauigkeit gezählt. Gleichzeitig garantierte sie die wichtige Kontrolle jeder Münze.

 

Farbfoto: Mann bedient computergesteuerte Geldzählmaschine - 2017
moderne Geldzählmaschine, 2017

 

 

Im 21. Jahrhundert gibt es zwar
den expliziten Beruf des Geldzählers nicht mehr,
aber Geld muss gezählt werden, so lange es noch im Umlauf ist.

 

 

 


 

Farbfoto: kl. Münzstapel

 

Scroll to Top