Der Steinbildhauer

Stahlstich: Bildhauer arbeitet im Atelieran einer Büste nach in einem Stuhl sitzenden Herrn als Model; weitere Herrschaften stehen rundum und beobachten das ganze

Der Steinbildhauer gehört zum Metier der ‚Bildenden Kunst‘, die dreidimensionale Bildwerke schafft,  und ist aus den Reihen der Steinmetze hervorgegangen. Im Unterschied zu diesem arbeitet er stärker bildhaft gestaltend und ist weniger an geometrische Formen gebunden.

Bildhauer, Figur, Sulamith Sallmann
[S. Sallmann]

Früher waren vor allem die Kirchen und der Adel Auftraggeber für Bildhauer, welche die hochbezahlten Arbeiten in Verbindung mit Bauwerken (wie Kirchen, Schlösser, Burgen oder Grabmale) herstellellen ließen.

Die Bildhauerei wurde als freier Beruf ausgeübt. Meist haben sich Steinbildhauer jedoch erst nach einer soliden Ausbildung bei einem Steinmetz sowie einer längeren Assistenz in der Werkstatt eines anderen Bildhauers selbständig gemacht. Eine Differenzierung der Bildhauer nach verwendetem Material – also: Steinbildhauer, Holzbildhauer usw. – fand erst nach dem Mittelalter statt.


Berufsbezeichnungen

Steinbildhauer, Steinbildhauerin, Bildhauer, Steinplastiker, Steinwerker, Plastiker

Steinbildhauer in anderen Sprachen

bitte hier aufklappen
Albanisch:Skulptor guri
Bulgarisch:Скулптор от камък
Dänisch:Stenskulptør
Englisch:stone sculptor
Esperanto:Ŝtonskulptisto
Estnisch:Kiviskulptuur
Finnisch:Kiviveistos
Französisch:sculpteur de pierre
Griechisch:Πέτρινος γλύπτης
Irisch:dealbhóir cloiche
Isländisch:Steinhöggvari
Italienisch:scultore di pietra
Lettisch:akmens tēlnieks
Niederländisch:steen beeldhouwer
Norwegisch:stein skulptør
Polnisch:kamienny rzeźbiarz
Portugiesisch:escultor de pedra
Rumänisch:sculptor de piatră
Russisch:Скульптор по камню
Schwedisch:Stenskulptör
Slowakisch:Kamenný sochár
Slowenisch:Kiparski kipar
Spanisch:Escultor de piedra
Tschechisch:Kamenný sochař
Türkisch:Taş heykeltıraş
Ungarisch:Kőszobrász

Berufsfamilie:  Bildender Künstler
verwandte Berufe:   Steinmetz,   Holzbildhauer,   Grabsteinmacher


Steinbildhauer, Bildhauer, Bildhauerwerkstatt, Skulptur
1698 – ‚Der Bildhauer‘ – Ständebuch [Christoph Weigel]
Steinbildhauer, Bildhauer

Der Bildhauer.
Gott kann erhöhen, die niedrig stehen.
Betrübtes Herz, halt Gott nur still,

wann Er durch Kreuz schön bilden will,
dich schweres Stück von Staub und Erden.
Wer hie des Adam Bild verliert,
der wird mit Christi Bild geziert,
und dort des Himmels Zierrath werden.



Warum macht sich der Bildhauer zunächst ein Modell?

Steinbildhauer, Bildhauer, Bildhauerwerkstatt, Mönche, Kloster Beuron
18. Jh – Bildhauerwerkstatt im Kloster Beuron

In der Regel fertigt der Bildhauer das Bildwerk nach Modellen an. Erst wenn er mit diesen Vorstudien zufrieden ist, kann er beginnen, sie in dem vorgesehen Werkstoff wiederzugeben. Das ist dann die Arbeit an der eigentlichen Plastik.
Als Modellmaterial dienen ihm meist Knetmasse, Ton und ähnliches. Geht es um eine Großplastik, baut er ein inneres Stützgerüst, damit die Tonmassen nicht unter ihrem eigenen Gewicht zusammenfallen.
Oft begnügt sich der Künstler nicht mit einem einzigen Modell, sondern fertigt mehrere an und arbeitet dann nach demjenigen, welches seinen Formwillen am besten ausdrückt. Das Modell verlörpert die künstlerische Vorstellung des Bildhauers und ist der erste wichtige Schritt zum Kunstwerk.

[Jugendbuch, um 1970-80]

Katalogseite: Bildhauer arbeit stehend an einer Büste
1900, USA [Katalog]

Werkzeuge der Steinbildhauer

  • Hammer
  • Holzschlegel
  • Meißel
  • Schaber
  • Bohrer

Materialien der Steinbildhauer

Das traditionelle Grundmaterial
der Bildhauer ist Naturstein.

Sowohl weicheres Gestein:
Kalkstein, Sandstein;

als auch härteres Gestein:
Basalt
Diorit
Gabbro
Granit
Marmor
Porphyr

Farbfoto der Granitstatue
Thutmosis III. (1486 – 1425 v.Chr.) – [Hajor, CC-BY-SA 3.0 de]

Warum muss der Marmor für Bildwerke sehr sorgfältig ausgesucht werden?

Der Künstler muß den Block, aus dem er seine Skulptur gestalten will, mit größter Umsicht auswählen, denn das Material muß zahllose Meißelhiebe und Hammerschläge aushalten, wie es das deutsche Wort Bild’hauer‘ anschaulich macht. Marmorblöcke haben im Inneren oft Risse und Sprünge, die den Bildhauer zwingen können, die Arbeit an diesem Stein einzustellen und an einem anderen von vorn zu beginnen.
Aber auch in einer anderen Hinsicht kann der Künstler mit seinem Material eine böse Überraschung erleben, nämlich dann, wenn er sich im Format der ausgewählten Blöcke geirrt hat. Die Blöcke müssen in ihrem Umfang genau den Abmessungen der künftigen Plastik entsprechen.
Wenn das alles geklärt ist, setzt der Meister Meißel und Bohrer an und gestaltet aus dem rohen Marmor das Kunstwerk, das er im Modell schon bis ins letzte vorgeformt hatte.

(Jugendbuch, um 1970-80)


Steinbildhauer, Bildhauer
1504 – ‚Michelangelo’s David‘ [Jörg Bittner Unna, CC-BY 3.0 de]
Litho: fiktiv dargestellt wird Michelangelo auf Gerüsten bei der Arbeit am David
1873 – [W. Benda]

Zu den berühmtesten Skulpturen der Kunstgeschichte zählt der von Michelangelo (1475–1564) von 1501 bis 1504 in Florenz geschaffene ‚David mit der Steinschleuder‘. Es ist die erste Monumentalstatue der Hochrenaissance, die aus einem einzigen Marmorblock gehauene wurde. Die 5,17 Meter hohe Figur wiegt geschätzt an die sechs Tonnen. Das Original befindet sich seit 1873 in der Galleria dell’Accademia in Florenz.



Humor

Steinbildhauer, Bildhauer, Humor, Frankreich
17. Jh, Frankreich – ‚Costumes grotesques – Habit de Sculpteur‘ [Nicolas de Larmessin]