Die Berufsbezeichnung  Lehrer  ist in Deutschland
– im Gegensatz zur Amtsbezeichnung (= verbeamtet)  ‘Lehrer’ –
nicht gesetzlich geschützt.

illu: Schulmeister mit erhobenem Finger

1865 – Lehrer Lämpel [Wilhelm Busch]

Wortherkunft – seit dem 8. Jahrhundert belegt
gotisch: laisareis – althochdeutsch: lêrari – mittelhochdeutsch: lêrære, lêrer
Bedeutungen: Vermittler von Wissen

Lehrer und Lehrerinnen unterrichten Schüler unterschiedlichen Alters in diversen Fächern und Sujets. Der Unterricht kann zu Hause, im Freien, in Klassenzimmern einer Schule oder anderen Ausbildungsräumen stattfinden.

 

 

 

 

 


Berufsbezeichnungen für Lehrer
.

Lehrer,   Lehrerin   –   synonym:   Pauker,   Mentor,   Tutor   –   sinnverwandt:    Ausbilder,   Schulmeister,   Meister,   Guru

Oberbegriffe:    Lehrkraft,   Pädagoge,   Dozent,   Akademiker,   Professor
Unterbegriffe: Berufsschullehrer, Dorfschullehrer, Fachlehrer, Gesamtschullehrer, Grundschullehrer, Gymnasiallehrer, Hauptschullehrer, Hilfslehrer, Hochschullehrer, Junglehrer, Kirchenlehrer, Klassenlehrer, Nachhilfelehrer, Neulehrer, Oberlehrer, Pflichtschullehrer, Realschullehrer, Sekundarstufenlehrer, Sonderschullehrer, Volksschullehrer …

Schultafel

2014 – [Sulamith Sallmann]

Unterbegriffe nach Unterrichtsfächern:
Bio(logie)lehrer, Chemielehrer, Deutschlehrer, Englischlehrer, Erdkundelehrer,
Französischlehrer, Gemeinschaftskundelehrer, Geschichtslehrer, Griechischlehrer,
Hauswirtschaftslehrer, Islamlehrer, Italienischlehrer, Kunstlehrer, Lateinlehrer,
Mathe(matik)lehrer, Musiklehrer, Physiklehrer, Religionslehrer, Russischlehrer,
Spanischlehrer, Sportlehrer, Türkischlehrer …

Unterbegriffe nach Lehrgebieten:
Ballettlehrer, Fahrlehrer, Fahrschullehrer, Fußballlehrer, Golflehrer, Klavierlehrer,
Reitlehrer, Schachlehrer, Skilehrer, Tanzlehrer, Tennislehrer, Yogalehrer …

 

Anzeige




Lehrer & Unterricht – weltweit

 


in einem Schulzimmer mit vielen Kindern

17. bis 18. Jahrhundert – ‘Der Schulmeister’

%d Bloggern gefällt das: