Die Architekten

Technische Zeichnung

Die Architekten befassen sich mit der technischen, wirtschaftlichen, funktionalen und gestalterischen Planung und Errichtung oder der Änderung von Gebäuden und Bauwerken vorwiegend des Hochbaus. Ihre Kernkompetenz ist das über das Bauen hinausgehende Schaffen von Architektur.
Sie zeichnen Pläne entweder nach anderen baulichen Vorbildern oder denken sich neue Konstruktionen aus. Früher haben sie fast ausschließlich neue Kirchen und Kathedralen konstruiert. Sie müssen eine Menge Ahnung von den verschiedensten Gewerken haben. Neben dem Aufzeichnen von Grundrissen und Gebäudeteilen, hatten die Architekten die Aufgabe, die Arbeiter auf der Baustelle zu beaufsichtigen und zu prüfen, dass der Bau planmäßig verläuft. Außerdem entlohnten sie die Handwerker, die oft aus der gleichen Stadt oder näheren Umgebung kamen. Nur die Steinmetzen und Maurer kamen mitunter von weiter her, manchmal auch aus einem anderen Land, da sie oft sehr geschätzte Fachleute waren.

Architekt, Werkzeug
[E. V. le Luc]

Architekt, griechisch: ἀρχιτέκτων (architékton)
= oberster Handwerker, Baukünstler, Baumeister

aus ἀρχή (arché) = Anfang, Ursprung, Grundlage, das/der Erste
und τέχνη (téchne) = Kunst, Handwerk

“ […] Der Architekt versucht die Umwelt menschlichen Bedürfnissen entsprechend zu ordnen und einzurichten und den Lebensraum oder seine Teile nach den Regeln der Baukunst (Architektur) zu gestalten.
Der Stand des Architekten entwicklet sich vom Leiter der Bauleute (Parlier, Polier = Sprecher) zum ausführenden  Baumeister, zum entwerfenden und theoretisierenden Künstler, der mit dem konstruierenden und experimentierenden Ingenieur verantwortlicher Planer wird. In zunehmendem Maße wurde der Architekt auch zum Interessensvertreter des Bauherrn.
Bereits in der Antike trat der Architekt vereinzelt aus der Anonymität, doch entwickelten sich ausgeprägte Architektenpersönlichkeiten erst seit dem ausgehenden Mittelalter.
Als Attribute des Architekten gelten Richtscheit, Winkel, Waage und Zirkel.“

[Hans Koepf: Bildwörterbuch der Architektur, Kröner Verlag, Stuttgart 1968/74]

Architekt, Mönch, Konstruktionszeichnung
[Eugene Viollet le Luc]

Berufsbezeichnungen

Architekt, Architektin,  Baumeister, Baukünstler, Edificator (Erbauer)

in anderen Sprachen
Bosnisch:arhitekta
Bulgarisch:архитект
Dänisch:arkitekt
Englisch:architecture
Finnisch:arkkitehti
Französisch:architecte
Griechisch:αρχιτέκτονας
Isländisch:húsameistari, arkitekt
Italienisch:architetto
Kroatisch:arhitekt
Niederländisch:architect
Norwegisch:arkitekt
Polnisch:architekt
Portugiesisch:arquiteto, arquitecto
Rumänisch:arhitect
Russisch:архитектор, зодчий
Schwedisch:arkitekt
Slowakisch:architekt
Spanisch:arquitecto
Tschechisch:architekt
Türkisch:mimar
Ungarisch:építész

Berufsgruppe: Ingenieure und Techniker
Spezialisierungen:   Innenarchitekt, Landschaftsarchitekt
Aufstieg: Staatsbaurat
verwandte Berufe:   Technischer Zeichner


farbige Architekturzeichung eines Hauses
1910

Architekten 1953

„Architekt, akademischer Beruf, zur Berufsgruppe der Ingenieure und Techniker gehörend (aber auch die Absolventen von Baufachschulen und Staatsbauschulen sind berechtigt, sich Architekten zu nennen), dem die Bauplanung und Baugestaltung obliegt. Der Beruf verlangt zeichnerische Begabung und Gestaltungskraft, künstlerisches Gefühl für Formen und Größenverhältnisse, mathematische, naturwissenschaftliche, technische, kaufmännische Begabung, Organisationstalent, Charakterfestigkeit.
Das Studium, das an allen Technischen Hochschulen möglich ist, dauert wenigstens 8 Semester (während der Ferien sind im ganzen 6 Monate Baupraxis zu leisten) und endet mit der Diplom-Prüfung (Dipl.-Ing.), gegebenenfalls mit nachfolgendender Promotion (Dr.-Ing.);
Architekten und Bauingenieure sind freiberuflich oder als Angestellte in Baufirmen tätig. Wenn sie in staatliche Bauämter eintreten, können sie nach dreijährigem Vorbereitungsdienst zum Staatsbaurat ernannt werden und Regierungsbaumeister und Regierungsbaurat aufsteigen. Nach Promotion Tätigkeit als Lehrer in Ingenieur-, Staatsbauschulen und Technischen Hochschulen möglich.“

(Justus Streller: Wörterbuch der Berufe. Alfred Kröner Verlag Stuttgart, 1953)


Innungszeichen

Wappen, Innungszeichen, Architekten


Werkzeuge und Utensilien

für Entwurf und Planung: Reißbrett, Stifte, Lineal, Geodreieck,
Schieblehre, Schablonen, Zirkel, (modern)  Computer

für Bauausführung und Kontrolle:
Richtscheidt, Senklot,  Waage, Winkel


Arbeitsplatz


heilige Schutzpatrone der Architekten

Barbara, Thomas


Architektenhumor

Architekt

sw-Zeichnung: Humor: Architekten streiten sich und zerreißen dabei ein großes Papier